22 Tipps zum Sparen von Energie und Geld

  • Beitrags-Kategorie:News

Schon seit vielen Jahren ist der Klimawandel ein bedeutsames Thema, bei dem wir alle etwas tun können indem jede einzelne Person ihren Beitrag leistet.


Durch den Konflikt mit Russland wird die Thematik noch wichtiger, da viele Dinge immer teurer werden und der sorgsame und richtige Umgang mit Ressourcen, Rohstoffen, Energie, Lebensmitteln und vielem anderen auch viel Geld sparen kann.


Bildquelle: https://www.verbraucherzentrale.nrw/energie/energie-sparen-effizient-nutzen-und-erzeugen-energiesprechstunde-70976

Hier sind 22 Tipps für den Alltag. – Wie viele davon kannst du persönlich anwenden und umsetzen?


Tipp 1:

Regelmäßig die Hände waschen ist wichtig. Dazu solltest du unbedingt Seife nutzen, aber warmes Wasser ist nicht notwendig. Wenn du also kaltes Wasser nutzt, muss dieses nicht erst erwärmt werden, sodass Energie und Geld gespart werden kann.


Tipp 2: 

Kaltes Wasser ist nicht so angenehm, erfüllt beim Zähneputzen aber den gleichen Zweck. Wenn du beim Zähneputzen den Wasserhahn ausschaltest oder einen Zahnputzbecher benutzt, sodass nicht die ganze Zeit Wasser fließt, dann sparst du viel Wasser für die Umwelt und eine Menge Geld für den Geldbeutel!


Tipp 3: 

Eine kalte Dusche kann man nur schwer ertragen, da stimmen sicherlich die allermeisten zu. Manche Menschen duschen bis zu einer halben Stunde, was sehr viel Wasser und sehr viel Energie zum Erwärmen bedeutet. Wenn du es schaffst, dich in nur 5 Minuten unter der Dusche ordentlich zu waschen, sparst du also sehr viel Geld (und Zeit). Wenn alle aus deiner Familie die Duschzeit verringern, dann wird die Wasserrechnung sich freuen.


Hier kann man sehr viel sparen: Im Badezimmer. Bildquelle: https://www.heizsparer.de/duschen-statt-baden

Tipp 4: 

Es gibt wassersparende Duschköpfe, die das Wasser besser bündeln und somit weniger verbrauchen. Dies lohnt sich, ebenso wie das Ausschalten des Wassers beim Einseifen im Bad oder das Öffnen des Wasserhahns in der Küche erst dann, wenn wirklich alle zu waschenden Lebensmittel, Obst und Gemüse bereit liegen. Hier reicht es auch, wenn man den Wasserhahn nur leicht aufdreht.


Tipp 5: 

Eine warme Mahlzeit am Tag ist lecker und wichtig. Darauf sollte man nicht verzichten. Wenn man einen Deckel auf dem Kochtopf verwendet, dann wird der Inhalt viel schneller warm.


Tipp 6: 

Egal ob bei der Kochplatte oder beim Backofen: Man kann den Herd oder den Ofen schon bis zu 5 Minuten früher ausschalten und es wird trotzdem noch die gewünschte Hitze abgegeben, sodass das Essen heiß wird. Dabei wird die Hitzeenergie besonders clever genutzt und nicht verschwendet, sodass auch hier Geld gespart werden kann. Achtung: Bei Induktionskochplatten funktioniert das nicht. Ob ihr Zuhause eine habt wissen auf jeden Fall die Eltern.


Auch in der Küche lässt sich viel Energie und Geld sparen. Bildquelle: https://www.obi.de/search/herdplatte/

Tipp 7: 

Manche überrascht es vielleicht, aber die Nutzung der Geschirrspülmaschine kann wesentlich sparsamer sein, wenn diese nicht nur für wenige Teile genutzt sondern vollständig geladen wird.


Tipp 8: 

Ganz anders ist es mit Wäschetrocknern, denn diese verbrauchen extrem viel Energie und sollten deshalb nicht benutzt werden. Viel besser ist es, wenn die Wäsche an der Luft trocknet. Dies spart Energie, Geld und die Wäsche riecht dann oftmals auch viel besser.


Tipp 9: 

Um die Waschmaschine kommt man nicht herum. Allerdings reicht es schon, die Wäsche im Alltag mit 30 Grad zu waschen. Wenn sie stark verschmutzt ist, helfen höhere Temperaturen und Waschprogramme, aber meistens ist das Eco-Programm ausreichend und spart viel Strom, Energie und Geld.


Tipp 10: 

Klimaanlagen und Ventilatoren fühlen sich im Sommer sehr gut an, brauchen aber sehr viel Energie. Deshalb ist es besser, Vorhänge und Jalousien zu schließen und durch Schatten die Räume kühl zu halten.


Tipp 11: 

Türen schließen ist eine einfache Möglichkeit, um die Temperaturen in der Wohnung so zu haben, wie man sie möchte. Vor allem im Winter sollte man insbesondere den Raum heizen, in dem man sich viel aufhält, und die Tür gut schließen, sodass die Wärme im Raum bleibt.


Tipp 12: 

Beim Heizen im Winter sollte darauf geachtet werden, dass die Heizung frei ist, also kein Sofa, keine Gardinen oder andere Gegenstände direkt daneben stehen. Dann kann der Heizkörper gut arbeiten und sich die warme Luft viel besser ausbreiten.


Kostet viel Energie und Geld, obwohl nichts benutzt wird: Der Standby-Modus. Bildquelle: https://taz.de/Stromfressern-gehts-an-den-Kragen/!5170059/

Tipp 13: 

Egal ob Fernseher, Laptop und PC, Spielekonsole oder andere elektrische Geräte in der Wohnung: Wenn sie genutzt werden, dann sollte man sie anschalten, und wenn man sie nicht benötigt, dann sollten sie komplett ausgeschaltet werden. Das heißt, dass auch der Standby-Modus (meist ein kleines rotes Licht am Gerät) ausgeschaltet und im Idealfall auch der Stecker herausgezogen ist. Je mehr Geräte so komplett ausgeschaltet sind, desto mehr Energie und damit auch Geld wird gespart. Insbesondere dann, wenn man über mehrere Tage oder Wochen verreist (z.B. in den Sommerferien), ist das zu empfehlen – dann kann selbst der Router für Wlan aus der Steckdose gezogen werden.


Tipp 14: 

Den Kühlschrank und die Tiefkühltruhe kann man für den Urlaub im seltensten Fall aus der Steckdose ziehen, da dort immer ein paar Dinge verstaut sind. Dabei ist gut zu wissen, dass besonders viel Energie gespart werden kann, wenn der Kühlschrank möglichst voll ist. Der Grund ist, dass bei einem volle Kühlschrank wenig Luft vorhanden ist, die wieder gekühlt werden muss. Daher kann man in der Urlaubszeit durchaus einen großen Stapel Zeitungen in den Kühlschrank legen, sodass dieser weniger Energie verbraucht.


Tipp 15: 

Für den Alltag kann man den Kühlschrank so einstellen, dass er eine Temperatur von 7 Grad hat. Sehr häufig werden Kühlschränke kälter eingestellt, was nicht notwendig ist aber viel Energie kostet.


Tipp 16: 

Manchmal braucht man einen neuen Kühlschrank, neuen Fernseher oder andere neue Geräte. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Geräte energieeffizient sind, also wenig Energie brauchen. Gute Geräte kosten im Laden also manchmal etwas mehr, sparen aber dann bei längere Nutzung viel Strom und damit viel Geld. Besondere Energie- und Stromfresser sind dabei große Fernseher – je größer der Bildschirm, desto höher der Stromverbrauch.


Tipp 17: 

Wir alle benötigen nachts Licht und dafür Glühbirnen. Diese verbrauchen sehr viel Strom. Daher ist es ratsam, LEDs zu nutzen da diese viel weniger Energie benötigen und langlebiger sind. Dass man das Licht ausschalten sollte, wenn man es sowieso nicht benötigt, muss an dieser Stelle nicht extra erwähnt werden.


Tipp 18: 

Viele Eltern oder andere Familienmitglieder haben ein Auto. Deses ist wirklich praktisch, kostet aber sehr viel Geld. Deshalb ist es gerade bei kurzen Wegen ratsam, das Auto stehen zu lassen und zu Fuß zu gehen. So spart man nicht nur schnell viel Geld, sondern man hält sich auch fit und sieht die Stadt aus einer anderen Perspektive.


Umweltfreundlich: Einkäufe in Stofftasche ohne Plastikverpackung. Bildquelle: https://www.taschenprint.de/produkt/lebensmittel-einkaufstasche-veggie-baggie-bio-baumwolle-bedrucken

Tipp 19:

Supermärkte sind toll, da wir jederzeit die Dinge kaufen können, die wir mögen und brauchen. Damit nicht viel oder sogar gar nichts weggeworfen werden muss, ist es wichtig, immer nur so viel zu kaufen, wie wirklich benötigt wird. So bleibt mehr Essen für andere und man selbst spart Geld. Dies gilt übrigens auch für andere Dinge wie Klamotten, Schuhe, Spielsachen usw.


Tipp 20:

Beim Einkauf lohnt es sich, auf die Herkunft von Lebensmitteln zu achten. Produkte, Obst und Gemüse aus Deutschland sind häufig besser, da diese nicht erst durch die halbe Welt gefahren oder geflogen wurden. Das ist viel günstiger und auf diese Weise können Energie für LKWs und Flugzeuge sowie Geld von dir und deiner Familie gespart werden.


Tipp 21:

Beim Einkauf ist es immer besser, Produkte zu kaufen, die möglichst wenig oder gar nicht in Plastik verpackt sind (z.B. Salat, Tomaten, Gurken usw.). Diese Verpackungen sind nicht gut für die Umwelt und kosten extra Geld. Das merkst du besonders an Plastiktüten, die teilweise bis zu 50 Cent kosten. Am besten ist des daher, immer einen Stoffbeutel oder ähnliche Taschen dabei zu haben, sodass man diese immer wieder benutzen, der Umwelt vor Müll helfen und sehr viel Geld sparen kann.


Der letzte Tipp ist auch einer der wichtigsten: Recycling zur Wiederverwertung von Rohstoffen. Bildquelle: https://wuppertal-total.de/stadtleben/neuer-recyclinghof-an-der-widukindstrasse-ist-seit-heute-geoeffnet/

Tipp 22:

Ganz egal, welcher Müll anfällt, besonders wichtig sind die Mülltrennung und das Recycling. Das bedeutet, dass Papier in die Papiertonne (meist blau) entsorgt wird, Plastik in den Plastikmüll (meist gelb) und Glas in jeweilige Glascontainer. Dies hilft nicht nur unserer Natur und Umwelt, sondern auf Dauer können auch Produkte günstiger verkauft werden, weil Flaschen und Verpackungen immer wieder verwendet und häufiger benutzt werden können anstatt sie einfach zu verbrennen.


Tipp 23: 

Wenn du bis hier her gelesen hast, scheinst du dich schon gut informiert zu haben. Vielleicht hast du sogar noch eine eigene hilfreiche Idee zum Sparen von Energie und Geld, die Tipp 23, 24 oder 25 werden kann. Deine Idee, bei der du auch deine Familie nach Hilfe fragen kannst, kannst du bis zum 08.08.22 um 8 Uhr per Mail über IServ an Herrn Rüdiger schicken. Unter den besten Einsendungen werden die Gewinner ermittelt, die einen tollen Preis erhalten werden. Viel Erfolg und Spaß beim Sparen!